Rajasthan Rundreisen, Indien - Rajasthan Reiseanbieter - Individualreisen - Pauschal Reisen - Privat Urlaub - Reiseagentur
Privatreise mit Mietwagen & Fahrer
- Kleingruppenreisen

Google-Suchewww www.rajasthan-reise.org

Rajasthan Reiseangebote & Reisevorschläge direkt vom lokalen Reiseveranstalter mit Hauptsitz in Jaipur (Indien)

Herzlich Willkommen!
Wir, als deutschsprachige Reiseanbieter mit Sitz in Indien (Jaipur), garantieren Ihnen, dass Sie bei uns in guten Händen sind!
Zudem profitieren Sie von einigen Vorteilen, die wir Ihnen nur als lokales indisches Reisebüro bieten können. Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter werden die reibungslose Planung und Durchführung Ihres Urlaubs vornehmen und jederzeit als Ansprechpartner fungieren  - ohne sprachliche Missverständnisse!
Wählen Sie einfach aus unserem großen Sortiment von Reiseangeboten oder lassen Sie uns Ihre Wunschvorstellung wissen, sodass wir gemeinsam Ihre individuellen Ferien durch das Land der Könige planen können. Wir können Sie, im Gegensatz zu ihrem Reisebüro vor Ort, kompetent und mit allem Hintergrundwissen über die örtlichen Gegebenheiten informieren und so einzigartige Reisen nach Ihrem Geschmack gestalten. Unser Team setzt sich aus sehr erfahrenen Mitarbeitern der Touristikbranche zusammen, die aus Rajasthan und weiteren Bundesstaaten stammen. So haben wir Experten aus fast jedem Bezirk direkt zur Hand. Die meisten von uns sind bereits seit mehr als 15 Jahren in dieser Branche tätig. Natürlich sprechen wir auch Englisch und die lokale Sprache(n).
Unser Hauptsitz in der Hauptstadt von Rajasthan (Jaipur) und ein weites  Netzwerk von Partnerbüros in vielen anderen Städten sowie Bundesländer Indiens ermöglicht uns, effizient die besten Angebote für Sie zusammen zu stellen und  entsprechend günstige Touren anzubieten.
 

Im Folgenden finden Sie eine bunte Palette verschiedenster Rajasthan-Reisen von 4 bis 31 Tagen Reisedauer. Bitte verstehen Sie die von uns ausgearbeiteten Reiserouten als Vorschlag. Individuelle Änderungswünsche werden wir natürlich gerne berücksichtigen (sofern machbar). Unser Team hat im Folgenden eine bunte Palette verschiedenster Rajasthan Reiseangebote für Sie vorbereitet. Die kürzeste Tour dauert  4 Tage, während die längste Route  31 Tage umfasst. Durch unser weites Netzwerk von geprüften Partnerbüros in vielen anderen Städten und Bundesländern haben wir die Möglichkeiten, effizient die besten Angebote für Sie zusammen zu stellen, die dennoch sehr preisgünstig sind!

Unsere Reiseagentur bietet Ihnen :
- kostengünstige Gruppen- und Individualreisen

- Alles inklusive Pauschalreisen & Urlaub
- Erstklassige Betreuung vor und während der Reise (24-Stunden-Notfall-Nummer)
- Vermittlung von qualifizierten und zuverlässigen deutschsprachigen Reiseleitungen und englischsprachigen Fahrern

- Vermietung aller möglichen Fahrzeuge
- Online–Korrespondenz, prompter E-Mail-Verkehr & Telefongespräche in deutscher Sprache
Zahlreiche Referenzen unserer bisherigen Kunden sprechen für sich! Wir freuen uns, Sie im Bundesland der Rajputen willkommen heißen zu dürfen!

Rajasthan (Indien) Gruppenreisen 2016 - 2017 Termine, Preise & Übersicht

15 Tage Rajasthan und Gujarat Rundreise
   
  (Delhi – Mathura – Agra – Karauli – Jaipur – Pushkar – Jojawar – Udaipur – Dungarpur –  Ahmedabad – Bhavnagar Palitana – Bhavnagar -
     Mumbai)

15 Tage Rajasthan Reise zum Kennenlernen
   
(Delhi - Agra - Fatehpur Sikri - Jaipur - Pushkar - Udaipur - Ranakpur - Jodhpur - Osian Jaisalmer - Bikaner - Mandawa - Delhi)

17 Tage Rajasthan Rundreise zum Pushkar Fest & Kamel Markt
    
(Delhi - Mandawa - Bikaner - Jaisalmer - Osian - Jodhpur - Ranakpur - Udaipur - Pushkar - Jaipur - Fatehpur Sikri - Agra - Delhi)

18 Tage Rundreise durchs ländliche Rajasthan
    (Delhi - Churu - Bikaner - Siana - Jodhpur - Pali - Ranakpur - Bhindar - Udaipur - Chittaurgarh - Bijaipur - Jaipur - Karauli - Dholpur - Agra -
    Fatehpur Sikri - Bharatpur - Delhi)
20 Tage Rajasthan und Nordindien Reise
  
  (Delhi – Mandawa – Bikaner – Jaisalmer – Osian – Jodhpur – Ranakpur – Udaipur – Pushkar – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra – Gwalior –
     Orchha – Khajuraho – Varanasi – Delhi)

 22 Tage Paläste von Rajasthan
   
 (Delhi – Nawalgarh – Jaipur – Pachewar – Khimsar – Gajner – Phalodi – Jaisalmer – Pokaran – Osian – Jodhpur – Ranakpur – Bambora –
     Udaipur – Bambora – Bijaipur – Bundi – Ranthambore – Karauli – Fatehpur Sikri – Agra – Delhi)

Gruppenreisen - Termine & Preise

 
 

Beispiel Reiserouten & Reisevorschläge für Individuelle Reisen
Änderungswünsche werden gerne - sofern machbar - berücksichtigt !

 Pauschal & Maßgeschneiderte Indien Reisen direkt vom anerkannten deutschsprachigen lokalen Anbieter (Reisveranstalter)
Unsere Reisen sind authentisch, aufregend & bieten höchste Ansprüche an Qualität und Kundenservice

 
Rajasthan Reiseangebote fuer 18 - 31 Tage !
31 Tage Rajasthan Reise 
28 Tage Rajasthan Reise
24 Tage fort und paläste Reise
21 Tage Rajasthan & Nordindien
18 Tage Rajasthan Rundreise
 
 
Rajasthan Reiseangebote fuer 15 - 17 Tage !
18 Tage Rajasthan Ferien
17 Tage Paläste von Rajasthan
16 Tage Rajasthan mit Pushkar
16 Tage kulturelle Reise
15 Tage Rajasthan Tour
 
 
13 bis 14 tägige Rajasthan Reisen !
14 Tage Heritage  Reise
14 Tage Rajasthan und Goa
13 Tage Rajasthan Urlaub
13 Tage  in der Thar Wüste
12 Tage Rajasthan Wüstentour 
 
 
10 bis 12 Tage Rajasthan Reiseangebote !
11 Tage Jungle Safari
11 Tage Shekhawati Wüste
11 Tage Rajasthan Tour
11 Tage inklusive Agra & Ajanata
10 Tage Rajasthan Wüstendreieck
 
 
8 bis 14 tägige Rajasthan Reise Angebote !
10 Tage Rajasthan & Agra Reise
8 Tage Taj Mahal Tour
8 Tage Taj Mahal und Wildnis
8 Tage Rajputana Tour
8 Tage  Dreieck mit Mandawa
8 Tage Delhi-Jaipur und Agra
 
 
5 - 07 Tage Urlaub in Indien !
7 Tage Rajasthan Tour
7 Tage königliches Rajasthan
7 Tage - die wüstenstädte in Raj.
6 Tage Berg Tour von Rajasthan
5 Tage Rajasthan Urlaub
5 Tage Pushkar und  Udaipur
 
 
04 Tage Ferien in Rajasthan
4 Tage Sariska Reise
4 Tage in der Rosarote Stadt
4 Tage - Wüste von Rajasthan
 
 
 
14 Tage Raj. Wanderreise
21 Tage Raj. Wanderreise
25 Tage Raj. Wanderreise
 
 
 
Ayurveda & Yoga Reisen !
12 Tage Ayurveda
16 Tage Ayurveda
Ayurveda & Yoga Tour
 
 
 
 
Hindi und kochen lernen in Rajasthan !
Hindilernen
Kochkurs
Palast auf Rädern
Royal Rajasthan Zugreise
 
 
Trekking Tours in Rajasthan
 

Trekking in Rajasthan

Trekking in Udaipur

Udaipur Ländlicher Spaziergang

Rajasthan Ländliche Dorfwanderung

7 Tage Aravalis Trekking Tour

6 Tage Hügel Dörfer Pferdesafari

5 Tage Rajasthan Aravalis Trekking Tour

 
 

4 Tage Ranakpur Trekking Trip

4 Tage Kumbhalgarh Trekking

4 Tage Ghanerao Trekking Tour

3 Tage Ranakpur Trekking Tour

3 Tage Kumbhalgarh Trekking Tour

3 Tage Ghanerao Trekking Exkursion

2 Tage Ranakpur Trekking Ausflug

2 Tage Kumbhalgarh Trekking Trip

2 Tage Ghanerao Trekking Tour

 

Fahrrad-Touren in Rajasthan

 

Rajasthan Fahrradtouren

Jaipur Fahrrad Touren

Nahargarh Fahrradtour

Ramgarh See Fahrradtour

Udaipur Fahrradtour

Udaipur mit dem Fahhrad

 
 

6 Tage Rajasthan Fahrradtour

7 Tage Rajasthan Fahrradtour

10 Tage Rajasthan Fahrradtour

12 Tage Rajasthan Fahrradtour

Ländliche Fahrradtour in Rajasthan

17 Tage Rajasthan Fahrradtour

 

Heritage (Kultuererbe) und Speziale Kurz Touren

 

Das Beste von Pink City

Jaipur Kultur-Tour

Jaipur Tour durch die Altstadt

Kulturelle Wanderung im Amber Fort

Kulturerbe Heritage Tour von Jaipur

 
 

Kochen und Essen Tour Jaipur

Antiquitäten in der Altstadt von Jaipur

Jaipur Dorftour

Jaipur Kino-Tour mit Reiseleiter

Rickshaw Tour in Jaipur

Udaipur ländlicher Spaziergang

 
 

Rajasthan & Gujarat intensive Reise [19 Tage]
Delhi - Agra - Fatehpur Sikri - Jaipur - Ranthambore - Bundi - Chittorgarh - Udaipur - Ranakpur - Mount Abu - Kuch - Ahmedabad - Bhavnagar - Palitana - Gir - Diu - Mumbai

 

Zum Kamelmarkt in Pushkar

(Delhi – Mandawa – Bikaner – Jaisalmer – Osian - Jodhpur – Ranakpur – Udaipur – Pushkar – Jaipur – Fatehpur Sikri – Agra – Delhi)

(Beispiel Reiserouten & Reisevorschläge für günstige individuelle Privatreisen mit Chauffeur)
Änderungswünsche werden gerne - sofern machbar - berücksichtigt !


(Gruppenreisen - Durchführung ab 02 Reiseteilnehmer garantiert & buchbar auch als eine individuelle Reise mit Auto & Fahrer)
Reiseangebote direkt vom lokalen Reiseanbieter (Reiseagentur & Reiseveranstalter)

 

 

 Spezialangebote - Rundreisen vom lokalen Reiseanbieter

21 Tage Rajasthan und Nordindien Reise
32 Tage Rajasthan & Nordindien & Jungle Safari
Ayurveda Rajasthan 12 Tage Reise
Ayurveda Rajasthan 16 Tage Reise
Frauen Reise: Goldende Dreieck Indien (08 Tage)
Frauen Reisen: Rajasthan Spezial (18 Tage)
Frauen Urlaub Rajasthan (20 Tage)

Elefanten Polo Reise von Rajasthan
Indische Hochzeit Rajasthan
Rajasthan Rundreise mit Kamelsafari
Kamel Safari in Rajasthan
Zum Teej Fest in Jaipur
Royal Rajasthan on Wheels Zugreise
Vogel Beobachtung Rajasthan Gujarat

Maßgeschneiderte Reisen direkt vom lokalen Reisveranstalter !

"Swagatam" 
(Sie sind herzlich willkommen) 
Bezüglich Ihrer Reisen können Sie gerne direkt mit Herrn Sanjeev Minglani  (Reiseberater & Geschäftsführer) Kontakt aufnehmen. Herr Minglani hat in Deutschland studiert und viele Jahre in Europa gelebt und besitzt über 20 Jahre Erfahrungen im Tourismus. Er spricht fließend Deutsch und ist mit der westlichen Mentalität sehr gut vertraut. Sie werden sich bei ihm wohl fühlen !
Rund-um-die-Uhr-Betreuung für unsere Gäste vor Ort, die unterwegs sind:
0091 98291 53949
Fügen Sie unsere Webseite Ihren
Favoriten hinzu !

 

Willkommen in Rajasthan (Indien)- einem Land voller Superlative

Hauptstadt:

Jaipur

Fläche:

342.239 km²

Einwohnerzahl:

68,6 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011)

Sprachen

Hindi, Rajasthani, Bhili, Panjabi, Urdu, Sindhi, Englisch

In Rajasthan, Indiens flächenmässig größtem Bundesland ist nicht nur alles ein wenig gewaltiger und ausgedehnter,sondern vor allem auch schöner und imposanter als anderswo. Rajasthan ist eine Region voll traditionsreicher Kulturen, unglaublicher Kunstschätze und sorgsam restaurierter Zeugnisse einer glanzvollen Vergangenheit. Dabei ist das Angebot an unterschiedlichen Reisen und Aktivitäten nahezu unerschöpflich: Egal ob abenteuerliche Erlebnistour durch den Rhantambore Nationalpark, Trekking im Aravalli-Gebirge, Kamelsafari durch die Thar-Wüste oder eine majestätische Rundreise durch die Palaststädte der alten Maharadschas, sowohl Natur-, Kultur- als auch Geschichtsinteressierte kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.
Auf einer Gesamtfläche von ca. 343.000 km, von denen allein die Wüste Thar mit ihren faszinierenden Wanderdünen rund 196.000 km einnimmt, zeigt sich Rajasthan auf den ersten Blick als relativ rauhes und trockenes Gebiet. Zweifelsohne ist das Klima aufgrund der immensen Temperaturschwankungen von bis zu 50 Grad Celsius hier härter als anderswo und hat die Bewohner über Jahrtausende zu einer halbnomadischen Lebensweise gezwungen. Der Mangel an Vegetation wird allerdings seit jeher durch den Reichtum an Bodenschätzen kompensiert. Granit-
, Silber-,Zink- und Erz-Vorkommen sind in Rajasthan ebenso vertreten wie Teeplantagen oder Reisfelder in anderen Teilen Indiens.
Darüber hinaus breitet sich auf der anderen Seite der Berge eine Naturlandschaft aus, die der Wüste kaum kontrastreicher entgegen stehen könnte. So gibt es eine Vielzahl von dichten Wäldern, grünen Tälern und fruchtbaren Feldern. Ferner finden sich vieler Orts große Seen in denen majestätische Palastinseln mit blühenden Gärten schwimmen, die von einer Zeit zeugen in der Rajasthan noch von Fürstenfamilien beherrscht wurde.
Doch Rajasthans Geschichte reicht noch viel weiter zurück. Wie auch jüngste Ausgrabungsfunde in Kalibangan, im Distrikt Ganganagar, beweisen, existierten die ältesten Kulturen im Norden der Provinz schon vor der Hochkultur des Indus-Tales. Die spätere Geschichte Rajasthans ist eine Geschichte vieler Königreiche und vielfältiger Auseinandersetzungen zwischen eben diesen. Die Rajputen
-Herrscher regierten das Land mit eiserner Hand und führten unzählige Schlachten gegen die Türken, die mächtigen Sultane aus Delhi und später auch gegen die Moghule. Letztere konnten sich jedoch im 16. Jahrhundert erfolgreich in Nordindien festsetzen, und die Obergewalt über die 36 regierenden Stämme erkämpfen. Als die Briten den Kontinent im Jahre 1757 betraten und den Osten Indiens eroberten, konnte Rajasthan ihnen noch standhalten, doch zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewann die Kolonialverwaltung auch hier die Oberhand. Im Zuge der Indischen Unabhängigkeit ging dann aus den 23 verbliebenen, jedoch weitgehend machtlosen Fürstentümern des alten Rajputen-Reichs, der heutige Bundesstaat Rajasthan hervor, welcher seither Reisende aus aller Welt in seinen Bann zieht.

Landschaftlicher Überblick
Nicht nur Wüsten und Berge, was für ein Land! Wie sieht das Land Rajasthan von oben aus, etwa von einem Satelliten? Die riesige Ebene der Flüsse Ganges und Yamuna, an der im Südwesten Delhi liegt, ist zu erkennen. 150 km weiter südwestlich von Delhi wird die Erdoberfläche gebirgig. Und ungefähr dort beginnt der Staat Rajasthan. Viele Touristen verbringen im Neemrana nahe der Nationalstraße ihre erste Nacht in diesem Land. Sie haben von Wüsten gehört und wundern sich nun über den Blick auf ein licht bewaldetes Mittelgebirge, die Aravallis.

Einige Daten
Diese Region ist ein Staat der Republik Indien, ein Binnenstaat, ohne Meeresküste. Es ist in der Fläche der größte der indischen Staaten (seit Chattisgarh vom noch größeren Madhya Pradesh abgetrennt wurde), 342 000 km2 groß, mit ungefähr 700 km West-Ost Entfernung und 200 000 km2 Wüstengebiet. Dieses Bundeland grenzt im Westen an Pakistan. Indiens erbittert feindlichen Bruder, im Norden an den fruchtbaren indischen Staat Punjab und an Haryana, im Osten an Uttar Pradesh und an Madhya Pradesh, im Süden an Gujarat.

Berge und Felsen
Die Aravallis sind ein viel gegliederter Gebirgszug. Berge aus sehr vielen Neben-und Seitenerhebungen – wahrscheinlich steht deshalb der Name im Plural. Das ganze Gebirge zieht sich in südwestlicher Richtung. Seine nördlichen einzelnen Erhebungen. ridges genannt, finden sich schon im Stadtgebiet von Delhi, südlich läuft die Höhenkette bis Mount Abu, knapp nördlich der Ebenen von Gujarat. Der höchste Berg Guru Shikhar, I 722 m hoch bei Mount Abu. Ist eine Art krönender Abschluß.

Streckenweise mit grünem trockenem Wald und Busch bedeckt (nordindischer Jungle ohne Lianen und Palmen), öfter auch streng mit kahlen Hügeln, manchmal mit Hängen voller Geröll oder mit schroffen großen Felsen bestückt, sind diese Berge ein ziemlich unwirtliches Gelände, das kaum Landwirtschaft erlaubt. Diese Wälder entsprechen überhaupt nicht dem Bild, Europäer nach der Lektüre von Kiplings “Dschungelbuch” haben. Sie sind im Nordwesten Indiens wegen der Klimaunterschiede zwischen Winter und der heißen Zeit und wegen der Trockenheit lichter als die Wälder in den feuchtheißen Zonen, die Kipling beschreibt.

The Great Indian Desert
Als riesige Fläche von der Form eines etwas schiefen Halbmondes ist das ebene Wüstenland westlich der Aravallis aus der Satellitenhöhe zu sehen. Es ist die Wüste Thar, auch “The Great Indian Desert” genannt. Von Osten nach Westen nimmt die Trockenheit, Dürre und Hitze zu, östlich sind dornige Büsche und ausdauernde Bäume vorhanden, die ihre Existenz in der vor Hitze flimmernden Wüste mit tiefen Wurzeln sichern. Die Thar ist eine semiaride Halbwüste, die in der Regenzeit stellenweise ergrünt. Man überquert Flüsse, die den größten Teil des Jahres austrocknen. Allerdings: Immer mehr Kanäle zur Bewässerung mit Wasser aus dem Himalaya sind gebaut worden und werden gebaut, um Landwirtschaft in der Wüstenzone zu ermöglichen, sodass der Reisende oft über Äcker und Gärten staunt.

Westlich von Bikaner und Jodhpur findet man immer weniger Pflanzenwuchs, Sanddünen, eindrucksvoll hoch und golden im Licht, türmen sich an manchen Stellen auf. Das Reich von Jodhpur hieß früher Marwar, das bedeutet “Land des Todes”: Für Wüstendurchquerer in alter Zeit war es wirklich eine lebensgefährliche Zone. Gar nicht erkennbar vom Satelliten aus ist die Grenze zu Pakistan, die westlich von Jaisalmer und Barmer durch die Thar-Wüste verläuft.

Das grüne Rajasthan
Der Blick vom Satelliten geht wieder nach Osten, vom Mount Abu aus etwa 300 km. Auch dort ist Rajasthan. Dunkelgrün bewachsenes Gelände, ein breiter Fluss: Dort östlich der Aravallis sieht die Welt anders aus, fruchtbar, mit viel Ackerbau und einem breiten Strom, dem Chambal, der nicht austrocknet und zum See aufgestaut ist. Das ist die bewässerte Hadoti-Ebene, bei der Stadt Kota, die sich bis zur Grenze des Nachbarstaats Madhya Pradesh erstreckt. Diese innerindische Grenze ist natürlich vom Satelliten aus nicht zu sehen, fällt aber auch der Erde bis auf eine Straßen-zollstation nicht weiter auf.
Über die Aravallis ist noch zu sagen. Dass sie zu den ältesten Gebirgen der Erde gehören, sozusagen Urgestein sind, zum Teil mehr als drei Millionen Jahre alt. Neben Gneisen und Granit treffen die Geologen allerdings auch auf weißen Markrana-Marmor. dessen riesige Blöcke man auf der Nationalstraße nach Delhi auf ächzenden, fast zusammenbrechenden, langsamen Lastwagen oft vor sich sieht.
In diesen alten Gebirgsformen, von den Geologen “Grünsteingürtel” genannt, finden sich wertvolle Bodenschätze wie Eisenerze, Kupfer, Glimmer, sogar Gold. Geologisch viel später entstanden die reichen Sandsteinvorkommen Rajasthan. Direkt nördlich von Jodhpur kann man den Abbau dieses traditionell sehr beliebten Baumaterials (rötlicher bis honiggelber Farbe) in riesigen Steinbrüchen beobachten.
Das Thema der seismischen Aktivität, der Erdbeben, soll hier noch kurz erwähnt werden. Zum Glück ist der größte Teil Rajasthan davon nicht betroffen, anders als der benachbarte Staat Gujarat, der über einer Störung durch Überschiebung zwischen der asiatischen und der indischen Kontinentalplatte liegt (dort geschah 2001 das große Beben auf der Kachchh Halbinsel).

Hitze, Kälte – wenig Regen: das Klima
Über das Wetter zu reden, gehört in unseren westlichen Breiten meist zum “smalltalk”, ist zweckfreie Zeitüberbrückung. Man weiß ja. wie man sich dem Klima gegenüber verhält, Dieses Verhaltensmuster verliert seinen Sinn, wenn man indischen Boden betritt. Hier ist der Wetterrhythmus anders.
Einige Kenner nennen die nordindischen Jahreszeiten “Winter, Sommer und Monsun”. Das ist nicht ganz falsch.
Fangen wir Ende Oktober/November an: Der indische Winter beginnt gerade. Aus dem Hoch über Zentralasien strömt kalte Luft in den Süden. Die über dem indischen Hochland herrschenden, nach Osten gerichteten Windströmungen leiten zwar einen Teil dieser Nordwinde ab über den Golf von Bengalen, aber im weiter westlich gelegenen Rajasthan kommt das nicht zur Wirkung. Wenn es November wird, bekommt das Land ungebremst die kühlen Winde von Norden – bis ungefähr Ende Februar. Weil die Luft trocken ist, die Sonne über Tag meist ohne Wolken hell scheint, steigen die Mittagstemperaturen auf 20 bis 25 C. In der Nacht fallen die Grade manchmal bis nahe an den Gefrierpunkt. Dies ist die beste Reisezeit. Man muss nur warme Kleidung einschließlich Wollsocken im Gepäck haben, denn eine richtige Heizung ist oft nicht vorhanden. Im Norden Indiens ist kälter ist als im Süden.
Der Sommer ist völlig anders als in Europa. Das asiatische Festland erwärmt sich schnell, schneller als der Indische Ozean und das Arabische Meer. Schon im März wird es Immer wärmer, vollends im April steigen die Temperaturen, bis sie schließlich 45 C und höher erreichen. Das ist nichts für den eifrigen Touristen! Wer will schon ein Land nur vom klimatisierten Auto aus oder nur im gekühlten Luxushotel erleben aber wenn man billiger reisen will, dann sind die Urlaub & Reiseangebote gerade zu dieser Zeit recht günstig.
Auch die Inder leiden unter der Hitze, in Delhi, wo es zwischen den Mauern besonders unangenehm ist. Familien, die es sich leisten können, schicken ihre Schwangeren und Kleinkinder aufs Land, am besten an den Fuß des Himalayas. In Rajasthan ist der einzige Ort mit milderen Hitzegraden Mount Abu. Alle sehnen sich nach Abkühlung, den ganzen Mai, oft ein gutes Stück vom Juni, bis in den Juli hinein. Das riesige Tief, das über dem hitzebrütenden Subkontinent entsteht, saugt äquatoriale Luft an. Es entsteht eine Westwindströmung, die sich ihrem Weg über den Ozean mit Feuchtigkeit mehr und mehr anreichert – erkennbar an den hochaufragenden Wolkenbergen.
Im Juni atmen alle Bewohner Indiens angesichts dieser bis zu 6000 Meter hohen Wolken auf – es kann nicht mehr lange dauern, bis der Monsun (von arabischen Wort mausim, Jahreszeit) einsetzt. Die feuchten Luftmassen stoßen auf die Westküste, zuerst entladen sich die Regenströme in Südindien. Wenn die feuchtigkeitsbeladene Luftströmung bis zum Nordosten Indiens gelangt ist, wird sie vom Himalaya-Gebirge gezwungen, Westkurs zu nehmen, sie beregnet also die Ganges-Yamuna-Ebene und auf ihrem weiteren Weg schließlich – endlich! Der Monsun trifft oft erst Wochen nach seinem Auftritt in Südindien im Norden ein. Und es kann sein, dass er ganz ausbleibt. Das ist für diese Region dann ein Schreckensjahr, denn die gesamte Landwirtschaft hängt vom Monsun ab, davon, dass er die großen und kleineren Wasserreservoire füllt. In den neunziger Jahren fehlte der Monsun mehrere Jahre, es herrschte eine grauenhafte Dürre, das Vieh starb zu Tausenden, die Menschen mussten durch Trinkwasser aus anderen Bundesstaaten versorgt werden, auch Futtermittel für das gerade noch überggebliebene Vieh wurden auf hochbeladenen Lastwagen in die Region geschafft.
2006 hingegen fiel der Monsun überreich aus, es gab große Überschwemmungen – das Wüstenstädtchen Barmer war zeitweise eine lnsel. Man sieht daraus, wie unberechenbar der Monsun ist, wie er den Bewohnern immer neue Überlebensstrategien abfordert. In manchen Jahren beträgt in den Wüstenregionen die durchschnittliche Niederschlagsmenge jährlich nur etwa 25 mm (die Durchschnittsmenge in Deutschland ist etwa 700 mm!).
Die nasse Jahreszeit dauert in diesen Bundeslan meistens ungefähr drei Monate. Das heißt nicht, dass Dauerregen herrscht. In einem guten Jahr ist die Luft feucht, manchmal gibt es Regenschauer. Die Luft ist warm, kann schwül und drückend sein. Textilien und Papier fühlen sich feucht an.
Durch die immer dichter werdende Besiedlung, die mehr Ackerbau, Abholzung von Bäumen und Bewässerung zur Folge hat, gibt es Schwierigkeiten durch Erosion, Versalzung des Bondens durch unsachgemäße Bewässerung und Überweisung, besonders durch Ziegen. Die Wüste rückt immer mehr vor, die fragile Ökonomie der Halbwüste bricht zusammen, wenn nicht durch Bau von Wasserkanälen Hilfe ermöglicht wird. Die Monsunregen reichen nicht aus.

 

Weitere Dienstleistungen und Information im Überblick

 

Delhi Autovermietung - Mietwagen - Auto Verleih Rajasthan (Indien)

Rajasthan Einführung (Allgemeine Informationen)

Wichtige Hinweise & Reiseinformationen

Ayurveda und Yoga Urlaub/ Reise

 

Gruppenreisen 2016 - 2017 mit Reisebegleitung - Termine, Preise und Übersicht

 

Die Landkarte

Für mehr Information bitte den Namen des Ortes auf der Landkarte anklicken !

 
 

Hier finden Sie Feedbacks von Reisegäste, die mit uns nach Indien gereist sind. Diese geben Ihnen einen ersten Eindruck, wie es unseren Kunden auf Reisen mit uns gefallen hat.
 

Die Landkarten

 

Strassenkarte (Stadtplan)|| Reiselandkarte || Normale Landkarte

Städte
Agra || Ajanta || Ajmer || Alwar  || Aurangabad || Baroli || Banswara || Bhandarej || Bharatpur || Bikaner || Bikaner (Deshnok, Rattemtempel) || Bijolia || Bundi || Bundi (die Umgebung) || Chittaurgarh || Chittorgarh Sehenswürdikeiten || Corbett || Delhi || Deogarh || Deeg || Dholpur || Dungarpur || Ellora || Gajner || Goa || Gwalior || Jaipur || Jaisalmer || Jhalawar || Jhansi || Jhunjhunu || Jodhpur || Jodhpur (die Umebung) || Khajuraho || Khimsar || Kishangarh || Kota || Kumbhalgarh || Luni || Madhogarh || Mandawa || Mount Abu || Mumbai || Nagaur || Nathdwara || Neemrana || Nawalgarh || Orchha || Osian || Phalodi || Pokaran || Pushkar || Rajsamand || Ranakpur || Ranthambhor und Sawai Madhopur || Rohetgarh || Roopangarh || Samode || Sariska  Tierschutzgebiet  || Shekhawati || Sikar || Tonk || Udaipur || Varanasi

Berühmte Touristenattraktionen
 Affentempel || Akshardham || Brahma Tempel || Brijraj Bhawan Palast || Chambal Garden || City Palast (Jaipur) || City Palast (Udaipur) || Dargah Sharif || Dilwara Tempel || Fatehpur Sikri || Gajner Palast || Itimad-ud-Daula, Mini Taj || Humayu,s Grabmal || Palast der Winde (Hawa Mahal) || Jag Mandir || Jantar Mantar || Karni Mata Tempel (Ratten Tempel) || Khuri Dorf || Kota Fort || Kamel Farm || Lake Palast || Ludurwa Tempel || Lotus Tempel || Mehtab Bagh Agra || Nathdwara Tempel || Nakki Lake (See) || Neemrana Fort Palast || Patwon ki Haveli || Pushkar Lake (See) || Rambagh Palast || Ranakpur Jain Tempel || Rao Madho Singhji Museum || Sam Sand Dünen || Siliserh See Palast || Sikandra || Taj Mahal || Umaid Bhawan Palast

Forts & Paläste
Amber Fort || Bala Kila || Chittorgarh Fort || Jaigarh Fort || Jaisalmer Fort || Junagarh Fort || Kota Fort || Kumbhalgarh Fort || Lohagarh Fort || Mehrangarh Fort || Rote Fort, Delhi ||Taragarh Fort

Museen & Kunstgalerien
Ajmer stattliches Museum || Albert Hall Museum || Alwar stattliches Museum || Bharatpur stattliches Museum || Dungarpur Museum || Fateh Prakash Palast Museum || Hawa Mahal (Palast der Winde) Museum || Jaisalmer Folklore Museum || Jaisalmer stattliches Museum || Jodhpur stattliches Museum || Kota stattliches Museum || Udaipur Marionette Museum || Kota Archaeological Museum || Maharaja Sawai Man Singh Museum || Modern Art Gallery || Shilp Gram || Udaipur City Palast Museum || Udaipur stattliches Museum || Virat Nagar Museum

National Parks & Wildschutzgebiete
Bhensrod Garh Vogelreservat || Darrah Vogelreservat || Desert National Park || Jaisamand Vogelreservat || Keoladeo Ghana National Park || Kumbhalgarh Vogelreservat || Mount Abu Vogelreservat || Ranthambore National Park || Sariska National Park || Chambal Vogelreservat || Sitamata Vogelreservat || Talchappar Vogelreservat

Abenteuer-Sport
Ballonfahrt || Radfahren|| Kamel Safari || Kamel Polo || Camping (zelten) || Karren Wettbewerb || Wüste Paraden || Wüstensafari || Elefant Safari
|| Elefant Polo || Segelfliegen || Golf || Pferde Safari || Pferde Polo || Jeep Safari || Drachen steigen || Para-Sailing (Gleitsegeln) || Pferdewagen Rennen || Trekking || Oldtimer-Rallye

Feste
Ajmer Urs || Baneshwar Fest || Brij Festival || Camel Festival || Chaksu Fest || Desert Festival || Elefant Festival || Gangaur Festival || Mewar Festival || Marwar Festival || Nagaur Fest || Pushkar Fest || Summer Festival || Teej Festival

Tänze
Ghoomar || Gair || Chari Tänze || Kachhi Ghodi || Feuer-Tänze || Bhavai || Trommel Tänze || Kathak || Kathputli || Schlangenbeschwörer (Sapera) Tänze || Terah Tali Tanz

 
                                               
 

Allgemeine Informationen

Affen als Inkarnationen Hanumans

Flughäfen

Politische Gliederung

Aravalligebierge

Geschichte-Rajasthans

Pushkar-Kamel-Markt in Rajasthan

Architektur

Geographie

Religionen in Rajasthan

Beste-Reisezeit für Rajasthan Reisen

Kamele

Shopping

Bevölkerung

Kamel Safari in der Wüste Thar

Sprachen

Bildhauerei

Klima

Thar Wüste

Bishnois

Kleidungen und Kostüme

Tiger Safari in Rathambore

Die Kulturlandschaft

Kunsthandwerke

Topographie und Geologie

Elefantenfest in Jaipur

Landwirtschaft

UNESCO-Weltkulturerbe-Rajasthan

Essen und Trinken in Rajasthan

Lebensstil

Volkstänze und Folklore

Feste

Malerei

Wirtschaft

Flora und Fauna

Musik und Tanz

 

 
  
 

Wissenswertes

Buchung einer Gruppenreise

Alleinreisende Frauen in Rajasthan

Visum und Anreise

Richtige Kleidung fürs Reisen

AGB

Reisezahlungen

Reisetipps

Reisen mit Kindern

Allgemein Wissenswertes

Impfungen

 

 
 

Bilder

Abenteuer in Rajasthan

Architektur in Rajasthan

Elefant Fest  in Jaipur

Feste von Rajasthan

Volksmusik und Tänze von Rajasthan

Bharatpur National Vogel  Park

Natur in Rajasthan

Miniaturen von Rajasthan

Palast auf Rädern -der Luxus Zug

Kulinarisches Rajasthan

Tempel von Ranakpur

Dörfer von Rajasthan

Kamele von Rajasthan

Pushkar Fest

 
 

  Feste & Termine 2016 - 2017

Feste

Ort

Termine bis 2020

2016

2017 2018 2019 2020
Kite Festival Jaipur 13-14 Jan 13-14 Jan 13-14 Jan 13-14 Jan 13-14 Jan

Camel Festival

Bikaner

9-10 Jan

14-15 Jan 13-14 Jan 12-13 Jan 11-12 Jan

Nagaur Fare

Nagaur

13-16 Feb

1-4 Feb 22-25 Feb 10-13 Feb 30 Jan - 2 Feb

Desert Festival

Jaisalmer

20-22 Feb

8-10 Feb 29-31 Jan 17-19 Feb 7-9 Feb

Beneshwar Fair

Dungarpur

8-22 Feb

7-10 Feb 31- Jan 19- Feb 9- Feb
Dhulandi Festival Jaipur 24 März 13 März 2 März 21 März 10 März
Godwar Festival Pali 8-9 April 29-30 März 18-19 März 6-7 April 27-28 März
Gangaur Festival Jaipur 9-10 April 29-30 März 18-19 März 6-7 April 27-28 März
Mewar Festival Udaipur 9-11 April 29-31 März 18-20 März 6-8 April 27-29 März
Mahaveerji Fair Sawai Madhopur 17 April 9- April 28- März 18- April 6- April

Summer Festival

Mt. Abu

20-21 Mai

9-10 Mai 29-30 April 17-18 Mai 6-7 Mai

Teej Festival

Jaipur

5-6 Aug

26-27 Juli 13-14 Aug 3-4 Aug 23-24 Juli

Kajli Teej

Bundi

19-20 Aug

9-10 Aug 28-29 Aug 17-18 Aug 5-6 Aug
Abhaneri Festival Dausa 1-3 Okt 21-23 Sep 10-13 Sep 29-30 Sep 17-19 Sep

Marwar Festival

Jodhpur

15-16 Okt

4-5 Okt 23-24 Okt 12-13 Okt 30-31 Okt
Ranakpur Pali 17-18 Nov 6-7 Okt 25-26 Okt 14-15 Okt 1-2 Nov

Matasya Festival

Alwar

25-26 Nov

25-26 Nov 25-26 Nov 25-26 Nov 25-26 Nov

Puskhar Fair

 Ajmer

8-14 Nov

 28 Okt to 4 Nov 15-23 Nov 4-12 Nov 22-30 Nov

Chandrabhaga Fair

Jhalawar

13-15 Nov

3-5 Nov 22-24 Nov 11-13 Nov 29 Nov bis 1 Okt
Bundi Festival Bundi 17-19 Nov 6-8 Nov 26-28 Nov 15-17 Nov 3-5 Nov

Winter Festival

Mt. Abu

29-30 Dez

29-30 Dez 29-30 Dez 29-30 Dez 29-30 Dez
Kolayat Fair Bikaner 12-14 Nov 2-4 Nov 21-23 Nov 10-12 Nov 28-30 Nov

Dussehra Festival

Kota

11 Okt. 30 Sep. 19  Okt 8 Okt 25 Okt.

Braj Festival

Bharatpur

2 Feb

       

Elephant Festival

Jaipur

-

       

Kailadevi Fair

Karauli

-

       
 

Allgemein Wissenwertes über Einreisebestimmungen, Impfungen, Klima und die beste Reisezeit, Zeitumstellung, Elektrizität, Telefonieren, Essen + Trinken, Kriminalität, Trinkgelder, Alleinreisende Frauen Verhaltenstipps, Alkohol erfahren Sie auf Nachfrage und auf folgender Seite:
Reisetipps-Rajasthanreisen (Indien)

 

 
 

Entfernungen

(Bitte klicken Sie den Jeweiligen Ort an, um die Entfernungen zwischen wichtigen Orte zu erfahren)

Ajmer

Devigarh

Mandawa

Rajmahal

Alwar

Dungarpur

Manwar

Ranakpur

Bhandarej

Gajner

Madhogarh

Rohet

Bijapur

Jaipur

Mt. Abu

Ranthambore

Bharatpur

Jaisalmer

Neemrana

Roopengarh

Bikaner

Jodhpur

Neemaj

Samode

Bundi

Khimsar

Pachar

Sariska

Chhittorgarh

Kota

Pachewar

Udaipur

Daspan

Karauli

Pushkar

 

Devgarh

Kuchaman

Pokran

 
 

Delhi Autovermietung - Mietwagen - Auto Verleih Rajasthan (Indien)

Rajasthan Gruppenreisen

Autovermietung

Gruppenreise-indien

Auto-Vemietung-Indien

 

 

GÄSTESTIMMEN / Reiseerfahrungen

* Rajasthan und Süd Indien Reise: Alle Reiseteilnehmer haben diese Reise besonders genossen. Wie gesagt, du hast ein Meisterstück abgelegt - Werner Muckenauer (Indien Reiseleiter Österreich)

 

* Rajasthan und Indien Reisen: S. Minglani arbeitet mit Ihnen eine individuelle Reise aus. Deutschsprachig, über Nacht und zuverlässig die Informationen. Das Vertrauen, das die Homepage ausübt, findet man bei der Reise bestätigt.- (Herr Preis- Deutschland)

 

* Rajasthan und Nord Indien Reise: herzliches Dankeschön für die gesamte Organisation und die Unterstützung in der Aktion verlorenes Portomonai- (Familie Fröhnel und Familie Zimmer - Deutschland)

 

* Die starken Eindrücke der Reise sind bei allen nach wie vor vorhanden. Wir hatten eine tolle Reise, ein Masala Programm, eine Masala Gruppe und Mit Dir einen Masala Reiseleiter. Deswegen danken wir Dir nochmals .- (Reisegruppe der Ökumene Reisen, Deutschland)

 

* Sehr gute Organisation - danken wir Ihnen nochmal recht herzlich - (Familie Amann - Deutschland)

 

* Rajasthan und Nord Indien Reisen: dieses Unternehmen sehr seriös ist und günstiger in der Kalkulation - (W. Muckenauer Österreich)

 

* Das Programm war sehr vielfältig zusammengestellt: Sehenswürdigkeiten, Bauten und Paläste, aber auch der Nationalpark oder das indische Fest, verschiedenes Kunsthandwerk und Kulinarisches.......(Amalie Bühlmann, Schweiz)

 
* Die Reise war sehr gut organisiert und wir werden sicher Indo-Vacations weiterempfehlen - (Frau Portmann - Deutschland)
 
* Rajasthan & Varanasi Reise - Danke für Ihre persönliche Unterstützung bei unserer Rundreise ! - (Gaby und Christian - Deutschland)
 
* Rajasthan - Indien Reise: Dank für die Organisation unserer Indienreise. Wir möchten Ihnen auch noch mitteilen, dass wir mit allen deutsch sprechenden Reiseleitern bestens zufrieden waren - (Herr Rupert - Österreich)
 

* Rajasthan-Indien-Reise, die wir letzten November gemacht haben, sehr gut geklappt hat. Auch mit unserem Chauffeur waren wir sehr zufrieden- (Frau Fischer- Österreich)

 
* Rajasthan Rundreise: Abschließend sei aber nochmals ausdrücklich erwähnt, dass es eine grandiose Reise war. - (Famile Langer - Deutschland)
 
* Rajasthan-Nordindien Reise - Wir haben unsrer Reise wahnsinnig genossen - (Familie Lueger- Österreich)
 
* Rajasthan Reise: die Organisation, Beförderung, Sightseeing etc. alles wunderbar geklappt - (Frau Mayrhofer - Deutschland)
 
* Rajasthan Reise und der Fahrer: vielmals für die perfekte Organisation der Reise. Es hat wirklich alles ausgezeichnet geklappt. Jeder Punkt hat den Erwartungen entsprochen oder wurde entscheidend überboten. - (Frau Pistor- Schweiz)
 
* Rajasthan - Indien Reise: herzlichen Dank nochmals an Sie für die perfekte Organisation unserer Indien-Reise - (Frau Resanka - Österreich)
 
* Rajasthan Reise: Wir wollten uns nun noch einmal bei Ihnen bedanken für die gute Organisation unserer Rajasthan-Reise. - (Frau Schuller- Deutschland)
 
* Rajasthan Reise: Die Reise hat uns sehr gut gefallen, wir haben viel gesehen und erlebt! Unser Fahrer  Naval war auch sehr gut, sehr freundlich und sehr zuverlässig - (Herr Dühr- Deutschland)
 

* Private Rajasthan Reise: Wir möchten uns herzlich für die gute Planung und Durchführung unserer Reise bedanken - (Familie Hofmann- Deutschland)

 
* Rajasthan-Gruppenreise: Die gesamte Organsation hat hervorragend geklappt und alle waren voll des Lobes. Ich möchte mich im Namen aller Teilnehmer bei Ihnen ganz herzlich bedanken fUr die von Ihnen geleistete Arbeit - (Herr Hölzl und die Gruppe, Deutschland.)
 

* Rajasthan und Nord Indien Reise Fazit: Indien hat uns sehr gut gefallen. Angeregt durch viele Reiseberichte in der Community hatten wir beschlossen diese Reise zu machen. (Frau Bouwer – Niederlande)

 
* Rajasthan Reise Feedback: Wir haben uns in Indien sehr wohl gefühlt und konnten die Reise, dank Ihrer tollen Organisation und flexiblen Gestaltung, entspannt genießen- Die Gruppe mit (Herr Josties - Deutschland)
 
* Individuelle Rajasthan Reise: Die Organisation hat wirklich hervorragend funktioniert. Wir wurden pünktlich am Flughafen abgeholt, trotz unserer Verspätung bei der Anreise nach Delhi - (Herr Jansmüller - Deutschland)
 
Bitte lesen Sie die weitere Referenzen und Kommentare von unseren bisherigen Gästen!

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29
:: Home ::email ::Chatten  ::Kontakt ::Anfrage :: über uns ::  Sitemap :: Links
 
 

Rundreisen in Rajasthan
Rajasthan ist das ,,Land der Könige”. Zitadellen und Festungen, Paläste und Schutzwälle. Die Städte Jaisalmer, Bikaner und Jodhpur trotzen der Sandeinöde von Thar, der großen indischen Wüste, die sich über die westlich Hälfte von Rajasthan erstreckt. Das Wüstenland macht an den 700 Kilometer langen zerklüfteten Aravalli Mountains halt, die Rajasthan entzweischneiden, sanft zur Gangesebene im Norden hin abfallen und im Mount Abu und dem Gipfel Guru Shikhar mit seinen 1727 Metern Höhe im Süden kulminieren. Östlich der Aravallis ist Rajasthan das Land der Baumwolle, eine landwirtschaftlich ergiebige Schwemmebene, eine Region der Wälder und Sümpfe, wo Pfauen ihre Federn ausbreiten und Zugvögel nisten. Die Architektur ist kunstvoller und femininer, mit dekorativen Palästen, großen Wasserflächen und Sommerpalästen auf Inseln. Ein Land, das auch reich an Kunst und Handwerk ist: mit hand gewobener Baumwolle, Glasmosaik-wandmalereien, Miniaturgemälden und einer bedeutenden Musiktradition. Rajasthan ist der Größte Bundesstaat der indischen Union, aber nicht sehr dicht bevölkert. Man kann durch riesige Wüstenbschnitte reisen und nur hin und wieder an einem Dorf vorbeikommen. Die Rajputen bewohnen die Städte, doch Rajasthan beheimatet viele Völkergemeinschaften: Neben den alteingesessenen Bhil und Mina Adivasis (Stammesgemeinschaften) gibt es die Gurjars (Schäfer), Mewatis, die Ahirs der Aravalli-Berge und die Gadia Lohar, die aus Chittor stammen und Teil der Zigeuner Indiens sind. In Rajasthan wird Hindi und englisch gesprochen, doch jades Fürstentum hat seinen eigenen Dialekt.
Die Geschichte dieses Gebietes läßt sich bis auf das 3. Jahrhundert v. Chr. zurückverfolgen. Ausgrabungen bei Kalibangan haben gezeigt, daß die alten Zivilisationen Harappa und Mahenjodaro (2500 bis 1500 v. Chr.) nicht am Indus haltmachten, sondern weiter südlich bis nach Gujarat vordrangen. Einwanderungswellen von Ariern aus Zentralasien kamen etwa um 1400 v. Chr. nach Indien, und viele Gruppen ließen sich hier nieder. Später drangen die Skythen und Hunnen nach Indien ein. Ihre territorialen
Eroberungen waren jedoch kurzlebig. Die Rajputen hatten beträchtliche körperliche Ähnlichkeit mit diesen Invasoren, welche sich mit den Mina und Bhil, den Ureinwohnern, vermischten.

Andere Invasoren kamen und ließen sich nieder – Perser, Griechen, Afghanen, Moguln-, trugen zur rassischen Vielfalt bei und prägten die kriegerische Haltung der Rajputen, wie wir sie heute kennen. Die indische Gesellschaft absorbierte schließlich diese Invasoren; jene, die Waffen trugen, wurden Kshatriyas (Mitglieder der Kriegerkaste). Später unterteilte man sie in 36 Clans, von denen jeder sein eigenes Oberhaupt und Territorium hatte.

Interessant ist, daß die Intergration der Rajputen so vollständig war, daß die Puranas (eine Sammlung vedischer Texte um 1000v. Chr.) sie mit mythologischen Anfängen in Verbindung bringen. Viele der Clans glauben deshalb, Nachfahren des Sonnengottes Surya und des Mondgottes Chandra zu sein, deren zahlreicher Nachwuchs von den Epen erwähnt wird. Andere Clans glauben, von Krischna oder Parvati, der Tochter des Himalaja, abzustammen. Die Rajputen sind die einzigen Inder, die ein wirkliches Anrecht auf den Titel ,,Kshatriya” haben. Kriegerclans mit einem unverletzbaren Ehrenkodex, der unbezwingbare Mut der Rajputen und ihre Ritterlichkeit sind Themen einer reichen Folklore.

Von ihren vielen Festungen aus schlugen sie zahllose Attacken überlegener Angreifer zurück oder starben in Gegenwehr, während ihre Frauen Massenselbstmord begannen, um nicht den Feinden in die Hände zu fallen. Die wirklich große Periode der Geschichte Rajasthans fällt mit der moslemischen Ära Indiens zusammen. Die Feudaldynastien, in kleine Reic
he unterteilt, trugen epische Kämpfe miteinander aus, gingen Heiratsallianzen ein und waren zugleich Freunde und Feinde. In regelmäßigen Abständen taten sie sich auch gegen die wachsende Macht des Delhi-Sultanats zusammen, und im 16. Jahrhundert vereinigte Ranapratap von Mewar die unabhängigen Rajputen-Oberhäupter zu einer Konföderation gegen den Moguln-Kaiser Akbar.

Doch dieses Bündnis erwies sich als kurzlebig, da Akbar die Ehe dem Krieg vorzog: Er heiratete die Tochter des Maharaja von Jaipur und ging noch mehrere Heiratsallianzen mit anderen Königshäusern Rajasthans ein. Die kriegerischen Rajputen erhoben sich im 18. Jahrhundert gegen die Briten. Doch Anfang des 19. Jahrhunderts hatten sie ihre Macht aufgegeben und Queen Victoria Treue geschworen.Zum Zeitpunkt von Indiens Unabhängigkeit traten bis zu 22 Fürstentümer der Union bei, und aus Rajputana wurde Rajasthan. Es is vielleicht der meistbesuchte Bundesstaat Indiens und deshalb durch hervorragende Straßen mit der Hauptstadt Delhi verbunden. Am besten ist es, über Land zu reisen, an Weizen -und gelben Senfblumenfeldern vorbei.

Rajasthan ist ein Land der Legen den, wo stolze Männer bis zum Tode kämpften und mutige Frauen nach strengen Verhaltensregeln lebten. Einige von ihnen wohnten in Chittorgarh, einer jetzigen Festungsruine südlich von Ajmer, hoch auf einem Bergkamm thronend. Innerhalb der hohen Mauern stehen verwüstete Paläste und Pavillons, Tempel und Teiche. Hier fand Meera Bai, die unglückliche Frau eines der Sisodia-Herrscher Chittors, Trost in der Hingabe an Krischna. Die Lieder, die sie komponierte, werden immer noch in dem kleinen, von ihr erbauten Tempel gesungen. Ein herrlicher Bronze-Garuda und Wischnus Vahana (Gefährt) stehen im Hof. Im See befindet sich Padmini’s Palace, ein Pavillon, wo Sultan Allaudin Khilji von Delhi die Reflexion der schnen Prinzessin Padmini in einem Spiegel sah, durch diesen flüchtigen Blick vor Begierde verrückt wurde und Chittor in eine bittere und schreckliche Schlacht führt.

Auf einer leichten Erhebung steht eine Gruppe von Jain-Tempeln aus dem 12. Jahrhundert, die Satbis Deori oder 27 Schreine, friedlich und schön, mit Blick auf die darunterliegenden Tore des Rana Kumbha’s Palace. In dessen Nähe, in einer rußigen, unterirdischen Kammer, straben Tausende von Frauen, die Gattinen, Töchter und Schwestern der belagerten Krieger von Chittor, auf dem Scheiterhaufen in einem Akt des Jauhar (Massenopfers). Skulpturierte Marmordenkmale für die Heroen erheben sich überall. Die Ruinen der dem Sonnengott Surya, dem Zerstörer Schiwa sowie Durga und Kali geweihten Tempel warten immer noch mit einigen herrlichen Skulpturen auf. Akbar besiegte schließlich den unbeugsamen Herrscher von Chittor. Seine Nachfolger zogen nach Udaipur und schworen, nicht mehr wiederzukehren, bis ein Nachfahre der Ranas dort den Thron von neuem besteigen würde.

Einer von Indiens Zigeunerstämmen, die Gadia Lohars, die das Land mit malerischen Karren bereisen, waren einst die berühmten Metallhandwerker von Chittor. Rana Udai Singh, von seiner Residenz in Chittor vertrieben, gründete Udaipur in dem einst Mewar genannten Land. Udaipur, auf drei Seen errichtet, Pichola, Fateh Sagar und Umaid Sagar, ist eine einzigartige weiße Stadt in einem Land der vortrefflichen Festungen. Der mit Kuppeln und Türmen versehene City Palace spiegelt sich auf phantastische Weise im Pichola Lake wider. Das Innere besteht aus einem Labyrinth von Gängen und Höfen. Amar Vilas ist ein Terrassengarten mit Fontänen; Mor Chowk wartet mit brillanten Glas-und Kachelmosaikpfauen auf, die eine ganze Wand bedecken. Blaue und weiße chinesische und holländische Kacheln dekorieren den Chini Chitrashala, und zu einer Vorspiegelung falscher Tatsachen kommt es im Sheesh Mahal, dem Palast der Spiegel. Miniaturmalereien in Wandfresken machen den Reiz des Krishna Vilas aus, des Raumes, in dem Krishna, die Tochter von Rana Bhim Singh, den Tod durch die giftige Kasumba (Mohnblume) wählte, da sie nicht der Auslöser einer tödlichen Schlacht sein wollte. Rajasthani-Prinzessinen – wegen ihrer Schönheit gerühmt – waren der Stoff, aus dem die Träume der Mogul-Generale bestanden. Doch Udaipur weigerte sich im Gegensatz zu anderen Königshäusern der Rajputen stets, seine Töchter den moslemischen Herrschern Delhis für Allianzen zur Verfügung zu stellen. Mitten im Pichola Lake stehen Jag Nivas, einst Sommerresidenz der Königsfamilie und nun das berühmte Lake Palace Hotel, und Jag Mandir, wohin Khurram, der spätere Kaiser Shah Jahan, vor der Wut seines Vaters floh. Der Jagdish Temple steht im Zentrum der Altstadt mit ihrem Gewirr von Straßen, in denen die Handwerker die Fertigkeiten ihrer Väter am Leben halten. Hier entstehen Schmuck, Metallarbeiten, bedruckte und gefärbte Textilien, Lederslipper und viele andere schöne Gegenstände. Der aus Marmor gehauene und Schiwa geweihte Eklingi Temple ist das Gotteshaus der Königsfamilie. Seit es Udaipur gibt, besuchen die Maharanas von Udaipur den Schrein einmal wöchentlich. Auf dem Weg dorthin lohnt Nagda mit seinen exquisit skulpturierten Tempeln aus dem 10. Jahrhundert einen Halt. Das in 48 Kilometer Entfernung liegende Nathdwara ist eine geschäftige kleine, um einen Tempel erbaute Stadt. Krischna, die dortige Hauptgottheit, ist eine schwarze Steinstatue mit durchdringenden Augen. Es handelt sich um den alles sehenden, alles wahrnehmenden Krischna, der Arjun die Bhagvad Gita auf dem Schlachtfeld erzählt. Der Tempel ist nur für Hindus geöffnet. Zwischen den Blumen -und Fruchtverkäufern um den Tempel von Nathdwara sitzen die Pichwai-Maler, die ihre Arbeiten verkaufen oder Szenen aus Krischnas Leben sowie die berühmten Statuen des Tempels darstellen.

Es gibt zwei weitere große Seen um Udaipur. Jaisamand mißt fast 60 Kilometer im Umfang und wurde im 17. Jahrhundert angelegt. Das einst königliche Jagdrevier in der Nähe ist nun ein Tierreservat, das den Panther, Keiler und den indischen gefleckten Sumphirsch beheimatet. Der See bei Rajsamand ist nicht so groß, wartet jedoch mit einem bezaubernden Tempel am Ufer auf. 13 Berggipfel umringen die uneinnehmbare Festung Kumbalgarh. Gewaltige Wachtürme und Bastionen sind in diese großen Mauern eingelassen, die sich an den Hängen erstrecken und von sieben großen Toren unterbrochen werden. Innerhalb dieser Wälle befinden sich noch weitere Mauern sowie Ställe, Wachhäuschen und Arsenale. Akbar belagerte das Fort, doch seine Kanonen konnten die Mauern nicht zerstören. Das Kind Udai Singh, das später Udaipur bauen sollte, wurde aus Chittor herausgeschmuggelt und fand hier Zuflucht. Prithviraj Chauhan, der romantischste der Rajputen-prinzen, starb im Schatten des Forts, von seinem Schwager vergiftet. Hinter den grimmigen Mauern liegt eine bezaubernde Welt der Paläste; stufenweise ansteigende weiße Pavillons bilden den Badal Mahal, den eindrucksvollen Palast der Wolken.

Ranakpur, 160 Kilometer von Udaipur gelegen, bietet eine erholsame Abwechslung von Festungen und Palästen. Tief in einem bewaldeten Tal steht weltabgewandt das schönste Jain-Heiligtum des Landes. Hunderte von skulpturierten Säulen stützen reich verzierte Dekken. Statuen von Tänzern führen klassische Haltungen vor und werden von Trommlern, Flötisten und Sitaristen begleitet; Bäume erblühen, und mythische Tiere wandern in einem Wald aus Stein umher. Marmor wurde bei den kunstvollen Verbindungen der Torans (Bögen, welche die Säulen verbinden) eingesetzt. Das Auge ruht nie in Ranakpur. Der Tempel ist dem Jain-Heiligen Rishabji geweiht und wurde im 15. Jahrhundert von Dharanki erbaut; er wird auf einem Elefanten sitzend dargestellt, die einzige statische Skulptur von Ranakpur. Die Jain-Tempel von Dilwara, Mount Abu (Rajasthans Sommerferienort), sind älter als die Ranakpur-Gruppe. Der Adinath Temple (nach seinem Erbauer auch Tempel of Vimala genannt), ist dem ersten der Jain-Tirthankars (Heiligen) geweiht und wurde im Jahre 1032 errichtet. Nemnath ist dem 22. Tirthankar gewidmet und das Werk zweier Brüder, Tejpal und Vasutpal, aus dem frühen 13. Jahrhundert. Mit kunstvoll skulpturiertem Marmor, Elefanten und Toran-Bögen, Nischen mit den Figuren asketischer Tirthankars und Hunderten von Säulen bietet Dilwara eine andere Atmosphäre.

Wachen im Sand: Eine Zugreise durch die Nacht bringt den Besucher von der Stille der Jain Tempel zur grimmigen Festung von Jodhpur am Rande der Thar-Wüste. Sie wurde von Rao Jodha, dem Oberhaupt des Rathore-Clans, 1459 errichtet und widerstand der Macht Kaiser Akbars, der 1581 Frieden mit Rao Jodha schloß und dafür dessen Schwester Jodh Bai ehelichte. Die mit Türmen versehenen Schutzwälle des Forts schließen eine reiche Vielfalt an Rajasthani-Architektur ein: kunstvolle Steingitter an Fenstern und Korridoren, ornamentierte Balkone und bogenförmige Fenster, die sich zu Höfen hin öffnen. Die Wände des Moti Mahal und Phool Mahal sind mit gemalten Arabesken bedeckt, und der Sileh Khana beherbergt eine phantastische Sammlung alter Waffen. Die Paläste sind nun leer und werden nur von der Vorstellungskraft bevölkert, während man von einem schönen Raum zum anderen läuft und von der Außenwelt durch Buntglasfenster, schwere Messingtüren und Veranden abgeschirmt ist. Ein tragischer Mut spricht aus den Handabdrücken der königlichen Satis (Witwenopfer) auf dem Loha Pal, dem Eisentor am Eingang des Forts.

Der letzte der großen Rathore-Herrscher von Jodhpur, Maharaja Umaid Singh, zog aus dem Fort aus und in einen prachtvollen, von Gärten umgebenen Palast. Der Umaid Bhavan mit seinen etwa 300 Räumen ist nun ein Hotel. Unterhalb des Forts vermittelt der aus reinem weißen Marmor bestehende Kenotaph Jawant Thara die Genealogie der Jodhpur-Herrscher, und die Kunj Bihari und Chamunda (ein weiterer Name Durgas) geweihten Tempel sind einen Besuch wert. Der Markt um Jodhpurs Uhrturm ist faszinierend. Die Handwerker der Stadt haben sich auf Lederslipper, Lampenschirme aus Kamelleder, Baumwoll- und Seidenstoffe in leuchtenden Farben und geschnitzte Holzmöbel spezialisiert. Zwei der wichtigsten Seen in und um die Stadt sind der Gulab Sagar und Kailana Balsamand.

Und jenseits der Stadt bietet Mandore, die alte Metropole des Rathore-Clans, angelegte Gärten und eine Gallery of Heroes mit 16 kolossalen Steinstatuen von Göttern und mythologischen Helden. Osian wartetet mit einigen sehr schönen Hindu- und Jain-Tempeln auf, von denen der älteste aus dem 8. Jahrhundert stammt. Beachtenswert sind die skulpturierten Säulen des Pipla Devi Mandir, die herrlich verzierten Torans und das elegante Surya Mandir.Jenseits von Jodhpur steigt die felsige, sandige Ebene allmählich an, bis sie die Mauern der Festung Pokran erreicht. Die dahinter befindliche Stadt ist ein Gewirr der schmalen Straßen, über denen kunstvolle Balkone thronen. Grüne Steinpapageien, Terrakottapfauen, gelegentlich ein blaugekachelter Hof oder eine Mosaikwand sorgen für Farbe unter den sandfarbenen Gebäuden.

Die Geschichte ist an Pokran spurlos vorbeigegangen, das verschlafen vor sich hindöst. Doch einige Kilometer weiter in der Wüste steht Jaisalmer, eine außergewöhnliche, riesige Festung auf dem Kamm eines Hügels, der aus einem Meer von Sand herausragt und die grenzenlos erscheinende Ausdehnung der Wüste überblickt. Der Legende zufolge kam Krischna einst an diesen mit drei Gipfeln versehenen Hügel namens Tricuta. Mit seine Hand spaltete er den dortigen Felsen, aus dem eine Quelle frischen Wassers hervorquoll, und sagte voraus, daß dieses Land eines Tages von einem seiner Nachfahren regiert würde. Im 12. Jahrhundert erbaute Raja Jessul, ein Angehöriger des Yadav-Clans, der seine Abstammung auf den Mond und somit auf Krischna zurückführte, eine Zitadelle. Innerhalb der Schutzwälle findet man ein Dorf mit schmalen Gassen, Holztüren, die in dunkle Gebäude führen, geschnitzten und bogenförmigen Fenstern und einem alten, überdachten Marktplatz. Der Palast des Maharaja, ein neuerer Bau aus Marmor, steht leer. Die hochverehrten Jain-Tempel des Forts sind ein Zentrum der Lehre und Forschung. Die Tempelbibliothek besitzt Tausende von Palmblattmanuskripten. Die vielen schönen alten Häuser der Stadt Jaisalmer, die sich an den Mauern der Festung ausbreiten, sind eine Besichtigung wert, insbesondere das Patwon ki Haveli, einst eine Familienresidenz, nun eine Schule. Salim Singh ki Haveli hat eine verblüffende blaue Kuppel, und Nathmalji ki Haveli ist ein Traum aus skulpturiertem Stein. Die Wintermonate von Oktober bis Februar sind die richtige Zeit für einen Besuch Jaisalmers. Im Dezember und Januar ist der Himmel eine Kuppel klaren Blaus, und Jaisalmer bereitet sich auf sein Desert Festival vor, das mit Kamel- und Pferderennen, Rajasthani-Volkstänzen und der eindringlichen Musik der Wüste auf wartet. Lodurva, wenige Kilometer von Jaisalmer entfernt, ist die alte Hauptstadt des Bhatti-Clans, eine stille Geisterstadt mit Teichen voller Regenwasser und Kletterpflanzen, die skulpturierte Mauern erobern. Auf dem Weg dorthin sieht man die Kenotaphen von Jaisalmers Königsfamilie. Berge, Täler und Sandhügel liegen an der Straße nach Sam, einem winzigen Dorf kurz vor der pakistanischen Grenze. Sam verdankt seine Existenz einigen epischen Filmen, die in Umgebung gedreht worden sind.

 

 

Hier finden Sie Feedbacks von Reisegäste, die mit uns nach Indien gereist sind. Diese geben Ihnen einen ersten Eindruck, wie es unseren Kunden auf Reisen mit uns gefallen hat.

Indo Vacations®
(Spezialisten für maßgeschneiderte Reisen)
312, 313-A/ 6, Valmiki Marg, Near Pushpawali, Raja Park, Jaipur-302004, Indien

Tel.: 0091 141 2622098, 0091 141 4013241 Mobil vor Ort: 0091 98291 53949

Online Beratung via Skype: sminglani
 
eMail: rajasthan.rundreise@gmail.com, indovacations@gmail.com
PS: Bitte sich erneut bei uns melden, wenn Ihre e-mail / Anfrage innerhalb von 48 Stunden nicht beantwortet wird.

Hauptbüro Öffnungszeiten:
Montags - Samstags 09 - 18.30 Uhr (durchgehend)
Sonn- und indische Feiertags: geschlossen
Rund-um-die-Uhr-Betreuung vor Ort auf Deutsch für die gebuchten Gäste: 0091  98291 53949

Ausgewählte Indien Reisen & Tourprogramme mit Kinobesuch, Kochvorführung, Massage, Rikschafahrt, Sari- und Turbanbinden werden Ihnen  unvergeßliche Erinnerungen bescheren
Ausgewählte Indien Reisen & Tourprogramme mit Kinobesuch, Kochvorführung, Massage, Rikschafahrt, Sari- und Turbanbinden werden Ihnen  unvergeßliche Erinnerungen bescheren.
 

Rajasthan Rundreisen (Indien) Reiseanbieter - Individualreisen - Pauschal Reisen - Privat Urlaub - Sprachferien - Gruppenreisen - Reiseagentur - Reisevorschläge
 

www.rajasthan-reise.org
Copyright ©2000 - 2016. Alle Rechte Vorbehalten