Jhansi - Indien

Rajasthan Rundreisen

31 Tage Rajasthan Reise 
28 Tage Rajasthan Reise
24 Tage fort und paläste Reise
19 Tage Rajasthan & Nordindien
18 Tage Rajasthan Rundreise
 

17 Tage Rajasthan Ferien
17 Tage Paläste von Rajasthan
16 Tage Rajasthan mit Pushkar
16 Tage kulturelle Reise
15 Tage Rajasthan Tour
 

14 Tage Heritage  Reise
14 Tage Rajasthan und Goa
13 Tage Rajasthan Urlaub
13 Tage  in der Thar Wüste
12 Tage Rajasthan Tour 
 

11 Tage Jungle Safari in
11 Tage Shekhawati Wüste
11 Tage Rajasthan Tour
11 Tage inklusive Agra & Ajanata
10 Tage Rajasthan Wüstendreieck
 

10 Tage Rajasthan & Agra Reise
8 Tage Taj Mahal Tour
8 Tage Taj Mahal und Wildnis
8 Tage Rajputana Tour
8 Tage  Dreieck mit Mandawa
8 Tage Delhi-Jaipur und Agra
 

7 Tage Rajasthan Tour
7 Tage königliches Rajasthan
7 Tage - die wüstenstädte in Raj.
6 Tage Berg Tour von Rajasthan
5 Tage Rajasthan Urlaub
5 Tage Pushkar und  Udaipur
 

4 Tage Sariska Reise
4 Tage in der Rosarote Stadt
4 Tage - Wüste von Rajasthan
 

14 Tage Rajasthan Wanderreise
21 Tage Rajasthan Wanderreise
25 Tage Rajasthan Wanderreise
 

12 Tage Ayurveda
16 Tage Ayurveda
Ayurveda & Yoga Tour
 

Hindilernen
Kochkurs
Palast auf Rädern
Royal Rajasthan Zugreise

Allgemeine Informationen

Jhansi ist etwa 100 km südlich von Gwalior und 30 km von Datia entfernt. Jhansi ist das Tor nach Bundelkhand. Die Stadt ist hauptsächlich für das Jhansi-Fort und seinen Herrscher, den Rani Laxmi Bai, bekannt. Jhansi ist der winzige Finger des Bundesstaates Uttar Pradesh und ragt nach Madhya Pradesh hinein.
Jhansi liegt zwischen den Flüssen Pahunj und Betwa und ist ein Symbol der Tapferkeit, Mut und Selbstachtung. Es wird gesagt, dass Jhansi in alten Zeiten ein Teil der Regionen Chedi Rashtra, Jejak Bhukit, Jajhoti und Bundelkhand war.
Jhansi war eine Hochburg der Chandela-Könige. Balwant Nagar war der frühere Name dieses Ortes. Aber in der 11.. Jahrhundert verlor Jhansi verlor seine Bedeutung. Im 17. Jahrhundert unter Raja Bir Singh Deo von Orchha gewann Jhansi jedoch wieder an Bedeutung. Raja Bir Singh Deo hatte gute Beziehungen zu dem Großmogul Jehangir.

 
Geschichte von Jhansi

Im Jahre 1613 konstruierte Raja Bir Singh Deo das Jhansi-Fort. Er starb im Jahr 1627. Nach seinem Tod folgte ihm sein Sohn, Juhar Singh. Maharaja Chattrasal Bundela von Panna war ein guter Verwalter und ein tapferer Krieger. Im Jahre 1729 griff Mohammed Khan Bangash Chattrasal an. Peshwa Baji Rao (I) half Maharaja Chattrasal und besiegte die Mughal-Armee. Als Zeichen der Dankbarkeit bot der Maharaja Chattrasal ihm einen Teil seines Staates an. Jhansi gehörte auch zu diesem Teil.
Im Jahre 1742 wurde Naroshanker zum Subedar von Jhansi gemacht. Während seiner Amtszeit von 15 Jahren erweiterte er nicht nur die Jhansi-Festung, was von strategischer Bedeutung war, sondern auch einige andere Gebäude. Der verlängerte Teil der Festung wird Shankergarh genannt. Im Jahr 1757 wurde Naroshanker durch die Peshwa zurückgerufen. Nach ihm erlangten Madhav Govind Kakirde und dann Babulal Kanahai die Macht über Jhansi.

Im Jahre 1766 wurde Vishwas Rao Laxman zum Subedar von Jhansi gemacht. Seine Amtszeit war von 1766 bis 1769. Nach ihm wurde Raghunath Rao (II) Newalkar zum Subedar von Jhansi ernannt. Er war ein sehr fähiger Verwalter. Er erhöhte die Einnahmen des Staates. Der Mahalakshmi-Tempel und der Tempel Raghunath wurden von ihm erbaut. Für seine eigene Residenz baute er ein schönes Gebäude, das Rani Mahal. Im Jahre 1796 gab Raghunath Rao seinen Titel zugunsten seines Bruders Shiv Rao Hari ab.

Im Jahre 1803 wurde ein Vertrag zwischen der East India Company und Maratha unterzeichnet. Nach dem Tod von Shiv Rao wurde sein Enkel Ramchandra Rao Subedar von Jhansi. Er war kein guter Verwalter. Ramchandra Rao starb im Jahre 1835. Nach seinem Tod wurde Raghunath Rao (III) zu seinem Nachfolger gemacht. Im Jahre 1838 starb auch Raghunath Rao (III). Die britischen Kolonialherren akzeptiert dann Gangadhar Rao als Raja von Jhansi. Durch die ineffiziente Verwaltung während der Amtszeit von Raghunath Rao (III) war die finanzielle Lage von Jhansi kritisch.

Raja Rao Gangadhar war ein sehr guter Administrator. Er war sehr großzügig und voller Sympathie. Er gab sein Bestes zur Verwaltung von Jhansi. Während seiner Zeit war die lokale Bevölkerung von Jhansi sehr zufrieden.

Im Jahr 1842 heiratete Raja Gangadhar Rao die schöne Mannikarnika. Nach dieser Ehe bekam Mannikarnika den neuen Namen Lakshmi Bai. Sie setzte alle ihre Kräfte gegen die britische Herrschaft im Jahre 1857. Sie opferte ihr Leben für die  Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1858.

Im Jahr 1861 gab die britische Regierung das Jhansi-Fort und die Stadt Jhansi an JiyajiRao Scindia. Jhansi wurde dann ein Teil des Staats Gwalior. Im Jahr 1886 nahmen die Briten Jhansi jedoch wieder weg von Gwalior.
 

Touristenattraktionen in Jhansi

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Jhansi sind das Jhansi-Fort, das Jhansi Museum, das Rani Mahal und das Chhatri von Gangadhar Rao.

Jhansi Fort
Das Jhansi Fort wurde von dem jüdischen König Bir Singh von Orchha im 17. Jahrhundert auf dem Gipfel eines Hügels erbaut. Das Fort bietet eine hervorragende Aussicht über die Stadtmauern. Die Briten traten das Fort 1858 an Maharaja Scindia ab, aber er tauschte es gegen Gwalior im Jahre 1866. Das Fort ist Zeuge der feurigen Schlacht, die Königin Laxmi Bai führte. Die Festung besteht aus einer Reihe der Stadtmauer, die in ihrer Höhe zwischen 5,5 m bis 9 variieren. Sie sind aus massivem Mauerwerk gebaut und haben zehn Tore: Khanderao, Datia, Unao, Orchha, Baragaon, Lakshmi, Sagar, Sainyar, Bhander und Jhirna. Die Einbruchsstelle der Briten, die unter Sir Huge Rose gemacht wurde, befindet sich zwischen dem Sainyar- und Jhirna-Tor. Im Inneren der festung befindet sich ein Tempel, der von einem Priester besucht wird. Es gibt zudem schöne Tempel von Gott Shiva und Ganesha im Inneren der Festung. Die Karak-Biji- und Bhawani-Shankar-Kanonen der Königin werden auch hier aufbewahrt.

Rani Mahal
Der Palast der Königin Laxmi Bai oder Rani Mahal ist ein feines Stück traditioneller Architektur, die nun in ein Museum umgewandelt worden ist. Er beherbergt eine Sammlung von archäologischen Überresten der Zeit zwischen dem 9. und dem 12. Jahrhundert n. Chr. Es wurden hier Skulpturen des Archaeological Survey of India ausgegraben. Auf der ersten Etage des Palasts zieren dekorative Wandmalereien die Decke, die von den Briten stammen, als sie das Reich annektierten.

Chhatri von Gangadhar Rao
Im Chhatri oder Kenotaph Gangadhar Rao, steht der Ehemann von Rani Laxmi Bai eingemauert. Dieses Scheingrab steht unter einem Pavillion voller Fresken. Eine Tür führt zu einem Reservoir bzw. Behälter, in dem einheimische Männer baden.

Jhansi Museum
Waffen, Statuen, Kleider und Fotografien, die die Chandela-Dynastie und ein Bild, dass eine Galeere darstellt, sind die wichtigsten Bestandteile des Regierungsmuseums. Das Museum der Volkskunst-Galerie ist faszinierend mit seinen Exponaten der Finger-Malerei von den Wänden der Hütten im Dorf.

Sonstige Sehenswürdigkeiten
Laxmi Tal, Gangadhar Rao-Ki-Chhatri, Kali Shri Tempel, Laxmi Bai Park, Laxmi Temple, Narayan Bagh, Jari Ka Math, Barua Sagar & Fort, Garhmau See, Karguan Jain Tempel, Schrein von St. Jude Kirche.
 

   
Touristische Ausflüge in Jhansi
Baruasagar
Entfernung von Jhansi 24 Km, gelegen auf dem Weg nach Khajuraho.
Baruasagar ist nach einem großen See namens Baruasagar Tal benannt. Dieser See wurde vor etwa 260 Jahren, als Raja Singh Udit Orcha errichtete angelegt. Ein Fort wurde an ihm erbaut. Die Ruinen von zwei alten Chandela-Tempeln aus Granit sind auf der nord-östlichen Seite des Sees. Der ältere Tempel wird  Ghughua Math genannt. In der Nähe ist ein modernerer Tempel aus der Gupta-Periode, namens Jarai-Ka-Math. Er ist dem Gott Shiva und Parvati Devi gewidmet.

Aricha Dam
Entfernung von Jhansi ca. 25 km auf dem Jhansi-Kanpur-National-Highway No.25
Paricha Dam liegt am Fluss Betwa. Sein Stausee ist ein friedlicher Gewässer, das bis zur 34km entfernten Brücke von Notghat fließt. Dies ist nicht nur ein idealer Ort für Wassersportler, sondern auch für Abenteurer und Picknicker. Das ganze Gebiet ist reich an landschaftlicher Schönheit und verspricht einen unvergesslichen Urlaub.

Todi Fathepur
Die Todi-Fathepur-Festung liegt auf einem Hügel. Sie umfasst eine Fläche von 5 Hektar und wird von drei massiven Steinmauern umgeben. Diese Festung ist in vier große Teile unterteilt: Gusain Mahal, Ranwas, Rajgarh Palace und Rang Mahal Palace.

Samthar
Entfernung von Jhansi ungefähr 66 km.
Samthar das früher als Samshergarh bekannt war, ist ein unabhängiges Fürstentum und wurde unter dem großen Krieger Gujar errichtet. Der unabhängige Staat Samthar wurde von Samthar Chandrabhan Bar Gujar und seinem Enkel Madan Singh errichtet.

Datia (MP)
Entfernung von Jhansi ungefähr 28 km. 
Datia ist eine alte Stadt,die in der Mahabharat als "Daityavakra" erwähnt wird. Es ist ein Wallfahrtsort für die Anhänger von Shri Siddhapeeth Peetambra Devi. Die anderen Sehenswürdigkeiten sind der siebenstöckige Palast Raja Bir Singh Ju Deo auf einem Hügel und der Gopeshwar Tempel.
 
Wie komme ich nach Jhansi?
Mit dem Flugzeug:
Die nächste Flughäfen ist in Gwalior, ca. 98 km von Jhansi entfernt.

Mit der Bahn:
Jhansi ist durch ein hervorragendes Schienennetz mit allen anderen großen Städten verbunden. Der nächste Bahnhof ist Deogarh Jakhalaun, ca. 13 km von Jhansi entfernt.

Mit dem Auto:
Jhansi ist gut mit dem Auto zu erreichen. Es ist nicht weit entfernt von den National Highways 25 und 26. Es ist auch mit allen wichtigen Städten wie Orchha, Datia, Khajuraho, Agra, Delhi und Lucknow verbunden.
Rajasthan Gruppenreisen Autovermietung
Gruppenreise-indien Auto-Vemietung-Indien

 
:: Home :: email :: Chatten  :: Kontakt :: Anfrage :: über uns ::  Sitemap :: Links

www.rajasthan-reise.org
Copyright ©. Alle Rechte Vorbehalten